Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

pannensichere Bereifung und Stockhalter 

Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Hilfsmittelverzeichnisnummer: 10.50.04.1237. Was würde das für die Energiewende bedeuten?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Ausgestattet mit Tasche Video

Dein Einstieg zum passenden Auto

Artikel

  1. Kein Markenschutz für Rubik's Zauberwürfel

    Eine Werbe-E-Mail an Amazon-Marketplace-Händler in Deutschland enthält eine wichtige Rechenhilfe. Damit kann der genaue Umsatz für den Marketplace-Bereich in Deutschland erstmals berechnet werden. Das wurde bislang geheim gehalten. Doch Amazon sagt, die Zahlen seien falsch

    Spur nach Tschechien:

  2. Bundesweit sorgen Angriffe auf Bahnhöfen immer wieder für Entsetzen. 2016 starb in Lime: Neuköllns Bürgermeister fordert Begrenzung von E-Scootern

    Das unbegrenzte Aufstellen von E-Scootern durch Lime in Berlin-Neukölln ist vom Bürgermeister nicht gewünscht. Doch er kommt zu spät.

    26 Kommentare Video

  3. 20 Jahre Counter-Strike Von der Mod zum Multiplayer-Hit

    20 Jahre Counter-Strike: Von der Mod zum Multiplayer-Hit

    Am 19. Juni 2019 feiert Counter-Strike sein 20. Jubiläum. Golem.de blickt auf die Entstehungsgeschichte der populären Ego-Shooter-Reihe zurück und analysiert den Status quo.
    Hinweis: Um sich diesen Artikel vorlesen zu lassen, klicken Sie auf den Player im Artikel.
    Von Sönke Siemens und Benedikt Plass-Fleßenkämper

    Video Audio

  4. Geländetauglich in der Stadt

    Außerplanmäßig und vertraulich wird der Bundeswirtschaftsminister sich mit Ren Zhengfei unterhalten. Der Huawei-Gründer wehrt sich gegen die Anschuldigungen und den Boykott aus den USA.

    2 Kommentare

  5. Was Sie bei WhatsApp niemals weiterleiten sollten

    Wenn ein Gamer von Windows auf Linux umsteigt, ist das aufwendig - nahm ich an. Die Distribution Manjaro macht jedoch immerhin die Installation leicht. Laufen Spiele auch und laufen sie so schnell wie unter Windows?
    Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann und Marc Sauter

    401 Kommentare Video

  6. Probleme für Reifenhersteller:

    Die Telekom bietet ihren Kunden jetzt für 5 Euro im Monat zusätzlich die freie Nutzung von Facebook, Instagram, Snapchat, Youtube, Whatsapp, Facebook Messenger und Telegram. Doch ein Dienst ist ausgenommen.

    112 Kommentare

  7. Hoeneß über Titelkampf:

    Vodafone und Ericsson bringen 5G-Technologien in ein deutsches Werk für Elektroautos. Doch noch nicht alles bei e.Go Mobile ist dabei Diese Automarke hat die ältesten Fahrer

    Ankipphilfe zum Überwinden von Hindernissen

  8. Özdemir: Hasskriminalität konsequenter zur Anklage bringen

    Tesla plant zwar einen elektrischen Pick-up, doch die Youtuberin Simone Giertz hat schon jetzt ein Model 3 zu einem Elektroauto mit Pritsche umgebaut.

    Nachrichtenagenturen AFP, dpa

  9. Verschlüsselung Drohne für Quantenkommunikation entwickelt

    Meistgelesen aus der Rubrik digital

    Quantenverschlüsselte Kommunikation hat bisher nur über Bundesweit sorgen Angriffe auf Bahnhöfen immer wieder für Entsetzen. 2016 starb inoder aufwendige Bodenstationen mit Satelliten und Flugzeugen funktioniert. Inzwischen reicht aber auch eine Drohne.

    Continental in den roten Zahlen

    2 Kommentare

  10. Registries Die Verwalter der Top-Level-Domains

    Registries: Die Verwalter der Top-Level-Domains

    Top-Level-Domains (TLDs) sind ein wichtiger Bestandteil jeder Internetadresse. Jeder kennt und benutzt sie, aber wer oder was dahintersteht, wissen wohl nur wenige. Dabei haben die Registries, also die Betreiber von TLDs, eine verantwortungsvolle Aufgabe.
    Von Katrin Ohlmer

    01.11.2019, 20:17 Uhr

    1 Kommentar Video

  11. Bernd freier zieht sich komplett zurück
  12. Bußgeld Polizist fragt Daten über Frau für private Zwecke ab

    In Baden-Württemberg wurde der erste Beamte nach der neuen DSGVO mit einem Bußgeld belegt, nachdem er seine Dienstzugänge missbraucht hat, um an die Daten einer flüchtigen Bekanntschaft zu gelangen. Der Datenschutzbeauftragte hält das Bußgeld für niedrig, aber angemessen.

    113 Kommentare

  13. article inklusive CO2-Zylinder

Weitere News im Ticker

— GenStA Berlin (@GStABerlin)
Der Fitnessband-Pionier Fitbit wird ein Teil von
Thunberg muss umplanen – wie soll sie nach Spanien kommen?  
Was Sie bei WhatsApp niemals weiterleiten solltenDie saubersten Diesel DeutschlandsBundesliga: Hoffenheim gewinnt gegen Paderborn – und springt auf Platz fünf